Handwerk erleben – Bootsbaukurse

Bau dir dein maßgeschneidertes Boot

 

In 6 Tagen zum eigenen Boot

Du willst dir den Traum vom selbstgebauten Boot verwirklichen?

In meiner Werft gebe ich Menschen die Möglichkeit dazu. Wenn du Lust auf echten Bootsbau hast, bist du hier richtig!

In 6 Tagen wirst du unter meiner Anleitung ein auf dich zugeschnittenes seetaugliches Kanu oder Seekajak bauen. Während dieser Zeit erlernst du alle dafür notwendigen Fähigkeiten. Du wirst traditionelle Holzverbindungen herstellen, Knotentechniken lernen, Holz nur mit der Hilfe von Wasserdampf biegen und am Ende sogar von Hand deine Bootshaut vernähen.

Klingt nach viel? Ist es auch! Zwar werden dir Vorkenntnisse helfen, sie sind aber keine Voraussetzung. Was du mitbringen solltest sind Begeisterung und Lust auf eine intensive Woche.

… eine Herausforderung, an der du wachsen wirst…

So wird aus deinem Traum wirklichkeit

Brauche ich wirklich keine Vorkenntnisse?

Ich habe die Kurse so konzipiert, dass auch Menschen ohne handwerkliche Vorerfahrung innerhalb der Kursbauer ihr Boot fertigstellen können. Viele Teilnehmende waren positiv überrascht von ihrem Ergebnis und hätten sich diese Leistung vorher nicht zugetraut. Alle Arbeitsschritte werden von mir erklärt und vorgeführt. Während des Bauprozesses stehe ich zudem immer mit Tipps und Tricks zur Seite.

„Ich hätte es mir nie zugetraut ein ganzes Boot zu bauen. Aber durch die Schritt-für-Schritt Erklärungen von Lucas fügte sich nach und nach alles zu einem wunderbaren Ganzen“

Uraltes Wissen zum Leben erwecken

Was genau ist ein Skin-on-frame Boot?

Als skin-on-frame wird die Bauweise bezeichnet, welche die Inuit seit Jahrhunderten einsetzen, um seetaugliche Boote zu bauen. Diese traditionellen Grönlandkajaks wurden hauptsächlich für die Jagd auf Robben eingesetzt. Sie bestehen aus einem Holzgestell, das mit einer Haut bespannt wird. Dadurch sind sie sehr leicht und trotzdem stabil. Früher wurden die Grönlandkajaks aus Treibholz gebaut, mit Tiersehnen und Knochen verbunden und schließlich mit Robbenhäuten bespannt. Das Wissen über den Bau wurde von Generation zu Generation mündlich weitergegeben.

Unsere heutigen skin-on-frame Boote kommen ohne tierische Materialien aus. Trotzdem hat sich die Bauweise nicht verändert. Die Fertigkeiten, die es für den Bau eines solchen Bootes braucht sind gleichgeblieben.

Entspannte Arbeitsatmosphäre & Austausch mit anderen

Wie sieht ein typischer Kurstag in der Werft aus?

Unsere Kurstage beginnen um 9 Uhr in kleiner Gruppe aus maximal 6 Kursteilnehmenden. In entspannter Arbeitsatmosphäre besprechen wir das Tagesziel und gehen einzelne Arbeitsschritte durch. Dabei wird jeder Schritt gezeigt und erklärt. Während der Bauphasen gebe ich jederzeit Hilfestellungen, oft helfen sich aber auch die Teilnehmenden untereinander. Die tägliche gemeinsame Mittagspause gibt zudem die Möglichkeit sich untereinander vertieft auszutauschen und kennenzulernen.

Eine Frage der Haltbarkeit

Sind mit Stoff bespannte Boote überhaupt sicher?

Die Holzgerüste unserer Kajaks und Kanus werden mit ballistischem Nylon bespannt. Dieser Stoff wird normalerweise für kugelsichere Westen und Schnittschutzbekleidung eingesetzt. Nach dem Beschichten ist es fast unmöglich das Gewebe zu beschädigen. Die spezielle Webart verhindert außerdem ein Größerwerden von Löchern. Bei der Kollision mit Felsen oder spitzen Steinen sind diese Kajaks im Vergleich zu Sperrholzbooten sogar sicherer, da die Haut flexibel bleibt und die Aufprallenergie gedämpft wird.

Aussenhaut-eines-Kajaks-auf-einer-Wiese

Keine Boote von der Stange

Welches Boot ist das Richtige für mich?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Sie ist abhängig von der Paddelerfahrung, dem Paddelgewässer und den Anforderungen an Komfort, Stabilität, Zuladung, etc. Einen groben Überblick über die Fahreigenschaften liefern meine Bootsbeschreibungen. Für eine ausführliche Beratung stehe ich jederzeit gern zur Verfügung.

Nach der Auswahl des richtigen Bootes wird die Größe bestimmt. Die traditionellen Grönlandkajaks der Inuit mussten wie ein Handschuh passen. Jedes Boot wurde speziell für seinen Besitzer maßgefertigt. Die perfekte Passform garantierte guten Körperkontakt und somit Kontrolle über das Boot.

Heute verfügen wir über einstellbare Sitze, Fußstützen und Rückenbänder. Trotzdem muss die Rumpfform eines Bootes je nach Körpergewicht angepasst werden, damit es später perfekt getrimmt auf der Konstruktionswasserlinie schwimmt.

Das Design der Boote ist skalierbar. Abhängig vom Körpergewicht finden wir die perfekte Geometrie damit am Ende alles passt wie maßgeschneidert.

Hobeln und sägen statt spachteln und kleben

Was unterscheidet unsere Kurse von anderen Bootsbaukursen?

Gemeinsam fertigen wir ein echtes Holzboot und keinen Bausatz aus Sperrholz. Fast alle Bootsbaukurse in Deutschland bieten ausschließlich vorgefertigte Bausätze an. Stitch-and-Glue und Leistenbauweise sind Beispiele für solche Bausätze. Die Einzelteile dieser Bausätze sind CNC-gefräst und müssen nur noch zusammengesteckt und verklebt werden. Zwar wird von Holzbooten gesprochen, doch mit Vollholz haben diese Boote wenig zu tun, bestehen sie doch hauptsächlich aus Sperrholz, Glasfasern und Epoxidharz. Beim Zusammenbau dieser Bausätze fallen zudem enorme Mengen Müll durch die notwendigen Einwegmaterialien an. Wer so ein Boot möchte sollte vor allem eins mögen: Kleben, Spachteln, Schleifen.

Bootsbauer-bearbeitet-einen-Rumpf
Hobeln-von-Spanten-von-Hand

Wo gehobelt wird, fallen Späne

Ein authentischer Einblick in das Bootsbauhandwerk

Ich habe Bock auf traditionellen Bootsbau! Deshalb wollte wir einen Bootsbaukurs entwickeln, bei dem Menschen ihr Boot wirklich von Grund auf mit den eigenen Händen selbst fertigen, statt einfach einen Bausatz zu verkleben. Das Ergebnis ist ein authentischer Einblick in das Bootsbauhandwerk. Deswegen bestehen die Rümpfe unserer Grönlandkajaks ausschließlich aus Vollholz. Statt durch Epoxidharz werden die Kajaks durch jahrhundertealte Knotentechniken der Inuit und ehrliche Holzverbindungen zusammengehalten, die im Laufe des Kurses erlernt werden.

Lust bekommen?

Werde jetzt Bootsbauer

Termine 2024

22. – 27. Januar

25. – 30. März

22. – 27. April

Preise

Die Kursgebühr für einen 6-tägigen Workshop beträgt 2600 €. Die Kursgebühr versteht sich pro Boot, unabhängig davon, ob eine oder zwei Personen ein Boot bauen. Alle benötigten Materialien, Werkzeuge sowie persönliche Schutzausrüstung sind im Preis enthalten. Bei Fragen melde dich gerne.

Melde dich gerne, wenn du noch Fragen hast